Interner RTT Workingtest 2016

Wir sind in der Fortgeschrittenen-Klasse beim internen Workingtest vom RTT angetreten. Und auch diesmal haben wir wieder bewegte Bilder mitgebracht.

Auch wenn wir bei zwei Aufgaben eine Null wegen „Noise“ kassiert haben, bin ich ziemlich zufrieden mit unserer Leistung. Denn leistungsmäßig war Penny sehr gut dabei. Auch hatte sie Spaß ohne Ende und war heiß wie Frittenfett. 😀  Nach dem WT hatte ich das Gefühl, dass Penny noch fit für weitere Aufgaben gewesen wäre.

Nur bei zwei Aufgaben hätte es etwas besser laufen können. Bei einer hat Penny ihre Suche in der Fallzone für meinen Geschmack etwas zu weit ausgedehnt. Dafür hat sie sehr schön selbständig gearbeitet und ohne Korrekturen von mir beide Retrieves gemeistert. Bei einer anderen Aufgabe hat sie leider meine Hand auf das Blind ignoriert und sich zur Markierung ziehen lassen. Das war zwar alles andere als gut, jedoch habe ich sie mehrfach anpfeifen und einweisen können. Früher hätte mein Sensibelchen spätestens nach dem zweiten Anpfeifen blockiert. Aber wir haben daran gearbeitet und Penny weiß jetzt, dass das Anpfeifen keinen Anschiss meinerseits bedeutet, sondern, dass ich ihr in dem Moment als Teamkollege helfen will. Von daher hat sie zwar die Teilaufgabe nicht gut erfüllt aber ich habe eine Bestätigung für unsere Teamarbeit bekommen 🙂

Bei den anderen drei Aufgaben hat sie für mich blitzsaubere Arbeit abgeliefert. Selbständig gearbeitet und im richtigen Moment auf mich als ihren Teamkollegen gehört. Und das in sehr schwierigem Gelände. Besonders schön fand ich, dass sie mit viel Spaß und Feuereifer dabei war. Es hat mir viel Freude bereitet, Penny so arbeiten zu sehen.

 

Kommentar verfassen