Der Beginn einer Dummykarriere

Im Juni 2012 kam Penny als 9 Wochen alter Welpe zu uns. Als erster Labrador Retriever eine völlig neue Erfahrung für uns, da wir bis dahin ausschließlich deutsche Schäferhunde hatten.

Grundlagen

Irgendwann war es dann soweit und wir sind mit ihr in die Hundeschule Euregio Hundezentrum gegangen. Zunächst zur Welpengruppe, dann zur Junghundgruppe. So wurden dort die Grundlagen für die Ausbildung geschaffen. Natürlich war es mit einmal die Woche Hundeschule nicht getan, auch zu Hause haben wir jeden Tag fleißig geübt. Auch das Dummy lernte sie zu Hause kennen und wurde daran gewöhnt. Ein Labbi und ein gefülltes Futterdummy ist aber auch eine gute Verbindung 😉

Dummyarbeit … die ersten Schritte

Mit Büchern und dem Internet habe ich mir das theoretische Wissen für die Dummyarbeit angelesen. Allerdings war mir schnell klar, dass ich hierbei praktische Hilfe brauche. Und so ging ich auf die Suche nach Informationen über die Dummyarbeit. So stieß ich dann auf den DRC Aachen, der zu einem Stammtisch eingeladen hatte.

Dort traf ich nette Leute, die sich alle dem Leben mit und für den Retriever verschrieben haben. Natürlich war auch die Dummyarbeit Thema und nachdem ich mit Penny an einer Schnupperstunde für Interessierte teilgenommen hatte, war klar, dass ich genau das machen wollte. Eine schönere Beschäftigung zusammen mit dem Hund konnte ich mir nicht vorstellen.

Ende Mai 2013 begannen wir dann beim DRC Aachen einen Dummy-Einsteigerkurs. Dort lernten wir die Grundlagen der Dummyarbeit. Da Penny genau wie ich viel Spaß daran hatte, haben wir auch außerhalb der Trainingstage gerne geübt und sind gut vorangekommen.

Hierbei wurde auch klar, dass Basisbarbeit und Grundgehorsam sehr wichtig sind. Spätestens nachdem ich die Begleithundeprüfung (BHP) als Zuschauer gesehen hatte, war das mein erstes Ziel. In der Hunde-Retriever-Schule vom Maibusch haben wir einen Kurs mit dem Ziel die BHP abzulegen begonnen.

Gleichzeitig haben wir Dummytraining gemacht und es bot sich die Gelegenheit an Workingtests (WT) für Schnupperer teilzunehmen. Eigentlich war es nur das Ziel kennenzulernen wie solch ein Workingtest abläuft und etwas „Wettbewerbsluft“ zu schnuppern. Umso erfreuter war ich, dass ich bei meinem allerersten WT mit Penny den 1. Platz erreichen konnte. Und auch beim zweiten WT waren wir mit dem 4. Platz ganz vorne dabei.

Und wieder Grundlagen

1. Platz bei der BHP-B beim GRC

Je weiter wir mit dem Dummytraining kamen, umso klarer wurde, dass die Basisarbeit das A und O ist. Einwandfreie Fußarbeit und Führigkeit mit und ohne Leine sind Dinge, die einfach vorhanden sein müssen, um gute Dummyarbeit machen zu können. Mittlerweile waren wir in unserem BHP-Kurs auch schon recht weit und so meldeten wir uns für die interne BHP der Hundeschule und für die BHP beim GRC an.

Das Training zahlte sich aus, denn beim GRC erreichten wir nur mit einem Punkt Abzug den 1. Platz. Und bei der internen BHP konnten wir den 1. Platz sogar mit voller Punktzahl erreichen.

Die Zukunft

Zunächst war die Dummyarbeit nur als artgerechte und schöne Freizeitbeschäftigung gedacht, die einfach nur Spaß machen sollte. Der Spaß steht natürlich nach wie vor im Vordergrund! Aber nach solchen Erfolgen nach nur einem halben Jahr wächst die Motivation.

Die nächsten Ziele sind gesteckt. Nach der BHP sollen die Dummyprüfung-A (DP-A) und weitere WT in der A-Klasse erreicht werden. Das Ziel irgendwann auf den Level der DP-F zu kommen ist zwar noch fern aber der Wunsch ist da.

Auch der Gedanke Penny irgendwann jagdlich zu führen wächst immer mehr. Es steht noch nichts fest aber mit dem Jagdschein würde ich dann auch mit Penny die jagdliche Linie verfolgen.

Egal welchen Weg ich einschlage, mit meiner Penny an meiner Seite, wird das auf jeden Fall klappen. Solange wir beiden weiterhin ein gutes Team bilden und Spaß an der Sache haben, sehe ich allen Herausforderungen gelassen entgegen. Was kann es besseres geben, als den ganzen Tag mit seinem Hund in der Natur zu verbringen. Wenn Penny dabei freudig gearbeitet hat und wir Abends glücklich und zufrieden auf dem Sofa zusammen einschlafen, war das ein erfolgreicher Tag. Punkte hin oder her …

 

Kommentar verfassen