Workingtest Finnentrop 2015

IMG_2311Als Gaby Düser von der Villa Hundeträume den Trainings-Workingtest ausgeschrieben hatte, war schnell klar, dass ich daran teilnehmen wollte. Nicht nur, dass das Sauerland ja allgemein als Dummyland bekannt ist, der gute Zweck dahinter, nämlich zugunsten TD beim Labrador, war ein weiteres Argument. Also machten wir uns auf den Weg, zu unserem ersten Workingtest in diesem Jahr.

Aufgaben

In einem traumhaften Gelände warteten vier knackige Aufgaben auf uns, die es zu lösen galt.

1. Aufgabe – Suche und Memory-Mark

Zunächst einige Meter Fußarbeit. Dann fiel links ein Schuss und ein Dummy wurde in einen Abhang geworfen , wobei die Fallstelle recht tief und nicht sichtig war. Danach wurde der Hund nach rechts in die Suche geschickt, wobei das Suchgebiet allerdings erst 20-25 Meter weiter begann. Nach der Suche sollte dann die Markierung geholt werden.

Tja, mit dem Such-Kommando hat Penny zwar direkt mit der Suche begonnen, sich aber leider durch Totholz nach links abdriften lassen. Vielleicht hätte ich doch besser zunächst voran geschickt und dann suchen lassen. Wobei es dann für mich eigentlich wie ein Blind gewesen wäre, womit ich bei A nicht rechne. Wie auch immer, mein Handling war schlecht und bei Penny setzte Verunsicherung ein.

Trotzdem ging sie mit Freude ins Memory-Mark. Leider nicht so konzentriert wie erwartet. Wahrscheinlich noch durch die vorige Aufgabe etwas frustriert, gab sie zu früh auf, was normal überhaupt nicht ihre Art ist. Damit ging sie nicht tief genug und fand das Dummy nicht.

Mit der Aktion kassierten wir dann leider direkt zu Beginn eine Null.

Trotzdem gab uns der Richter die Gelegenheit die Markierung nochmal zu arbeiten und Penny mit Hilfestellung zum Erfolg zu bringen. Ein feiner Zug, der uns das Leben leichter machte 🙂

2. Aufgabe – Markierung mit Wasser-Verleitung

Hier ging es als Walk-up einen schmalen Trampelpfad entlang. Nach einigen Metern gab es dann Enten-Geräusche von links und ein Enten-Deadfowl fiel mit lautem Klatsch in einen Tümpel. Es ging weiter den Pfad entlang, bis dann eine beschossene Markierung fiel, die nach Freigabe gearbeitet werden sollte.

Hier zeigte sich Penny von ihrer besten Seite. Top Fußarbeit, volle Aufmerksamkeit für die Ente, dann volle Aufmerksamkeit für den Schuss und die Markierung. Nach der Freigabe direkt durchgestartet, schneller Pick und saubere Abgabe.

Nach der vorigen Aufgabe haben wir uns hier über die 20 Punkte dann umso mehr gefreut 😀

3. Aufgabe – Team: Mark mit nicht sichtiger Fallstelle

Als Team ging es mit Fußarbeit bis zum Startpunkt. Zunächst war das andere Team dran nach links zu arbeiten, wir mussten warten. Dann fiel für uns rechts ein Schuss und die Markierung, hinter einem kleinen Hügel in der Senke. Nach der Freigabe ging Penny sauber raus, wieder schneller Pick, saubere Abgabe und für diese Teilaufgabe gab es volle Punktzahl.

Dann Positionen tauschen und für uns fiel nach dem Schuss die Markierung in eine Senke. Penny ging sauber raus, verschwand dann in der Senke und … kam am anderen Ende leider wieder raus 🙁  Es folgten dann Versuche sie in die Senke einzuweisen, die aber leider nicht gut verliefen. Dass dies so passiert, hätte ich wissen müssen – eine Senke ist schwer zu arbeiten und Penny ist ziemlich schnell, so dass sie das Dummy in der Senke ohne Wind gerne überläuft.

Beim zweiten Ansatz war ich dann wach. Nach der Freigabe ging Penny wieder in gerader Linie zum Dummy. Kaum war sie am Rand der Senke, gab es von mir den Suchenpfiff. Und kurz danach tauchte Penny mit dem Dummy wieder auf.

Ohne meinen Handling-Fehler hätte das auch die volle Punktzahl gegeben. So kassierten wir für diese Aufgabe insgesamt 14 Punkte.

4. Aufgabe – Team: Beschossenes Blind und Memory-Mark

In einem Steilhang blickten wir auf Wiese, Hohlweg, Brombeersträuchern und Wald. Dort fand ein Treiben mit Schuss statt. Dann drehen um 180 Grad und wir schauten auf Wiese und Wald direkt vor uns. Dort fiel ein Schuss und ein Dummy flog vor den angrenzenden Wald.

Nun sollte zunächst das Blind gearbeitet werden. Penny eingewiesen und geschickt. Wie gewohnt liebt sie solche Geländeübergänge und ging geradewegs durch. Als ich sie nicht mehr sah, habe ich geschätzt, wo das Suchgebiet wäre und ich setzte den Suchpfiff. Kurz darauf, kam sie mit dem Dummy zurück. Perfekt gemeistert.

Dann gedreht, Penny auf das Memory-Mark angesetzt und geschickt. Obwohl ich den Suchenpfiff gesetzt hatte, ging sie in den Wald und ich musste sie zurück holen. Auf dem Rückweg, suchte sie selbständig, pickte das Dummy und kam zurück.

Fast perfekt, darum gab es für diese Aufgabe 18 Punkte.

Fazit

An zwei Stellen habe ich ganz einfach schlecht agiert. Meine Unsicherheiten und Fehler haben sich dann leider auf Penny übertragen. Natürlich ist die Null, auch noch gleich zu Beginn, sehr enttäuschend. Trotzdem war ich zufrieden, denn der Rest war keine Glückssache, sondern gute Arbeit. Auch haben die Fehler sie nicht so extrem verunsichert, dass gar nichts mehr ging. Das Training diesbezüglich hat sich also bezahlt gemacht. Ich bin sooooo stolz auf meine Kleine 🙂

Environment

Und jetzt kurz zum Drumherum. Richtig schön war’s … einfach traumhaft. Ein wunderschönes Arbeitsgelände um das Suchenlokal herum. Pause machen und nach der Arbeit entspannen, einfach toll. Eine sehr gute Rundumversorgung mit Getränken, Salaten, Kuchen und leckerem Grillgut. An dieser Stelle mein besonderer Dank an den Grillmeister … die Wildwurst war einfach genial! 🙂

Dankeschön

Ein großes Dankeschön an alle, die diesen Workingtest möglich gemacht haben. Von Gaby Düser angefangen, über die anderen organisatorischen Hände, die vielen Helfer bis hin zu den Richtern. Zu Beginn wurde immer der Spaß betont. Und der kam wirklich nicht zu kurz. Viele nette Leute waren da, die Athmosphäre war klasse und trotz meines 16-Stunden-Tages war es kurzweilig und spannend. Auf einen weiteren Workingtest dieser Art würde ich mich sehr freuen.

Natürlich auch herzlichen Glückwunsch an alle Starter und ganz besonders an die Platzierten und Judges Choices. Tolle Leistung!

Und zum Abschluss ein Satz, der es auf den Punkt bringt …

… ein traumhafter Workingtest!

Penny und Peter

 

 

 

Kommentar verfassen