Wildes Dummytraining

13_IMG_1800Dummytraining macht Spaß und ist auch immer spannend. Besonders unser Trainer Karel van Loo hält immer die ein oder andere Überraschung parat. So auch heute.

Denn unser Training war heute „W“ild. Und zwar im wahrsten SInne des Wortes. Neben der Arbeit mit den üblichen grünen Granulatsäckchen bekam Penny die Gelegenheit, zum allerersten Mal mit Wild zu arbeiten.

Der erste Wildkontakt wurde mit einer Dummyaufgabe gepaart, bei der es über einen Naturzaun aus Baumstämmen und Geäst von ca. 120-140 cm ging. Dahinter erwartete Penny eine Taube, die sie nach kurzem Zögern aufnahm und durch Geäst zurück brachte.

Der Wildkontakt wurde dann mit weiteren Retrieves gefestigt. So wurde die Taube zunächst in, dann auch unter dichtem Geäst versteckt. Penny musste dann über Einweisen oder eine Suche das Wild aufstöbern und apportieren.

Auch die Geländerübergänge waren diesmal nicht ohne. Über Feld, durch ein Wäldchen, wieder aufs Feld und das noch im Winkel und über eine Entfernung von ca. 80 Metern waren schon ein hoher Anspruch. Ich denke, dass das Wild als besonderer Anreiz den guten Vortrieb von Penny noch unterstützt hat.

Ein besonderer Tag für uns! Danke dafür Karel van Loo! Du zeigst mir immer wieder, was alles in meinem Hund steckt. Auch Danke für die tollen Bilder. Eine super schöne Erinnerung an unsere allererste Wildarbeit. Hier die Galerie dazu mit den Serien-Bildern:

 

Kommentar verfassen